Kategorien
Linkedin

Wie kann ich Linkedin für mein Business nutzen? Ein Einstieg.

Nachdem lange Zeit Xing als der Platzhirsch auf dem deutschen Markt galt, ist nun Linkedin auf dem eindeutigen Vormarsch. Aus einem Workshop zum Thema “Marketing auf Linkedin” habe ich für euch folgende Themen mitgenommen.

Linkedin versus Xing: Wo liegen die Vorteile der jeweiligen Plattform?

Linkedin

  • besser für Content Marketing
  • besser mit Hashtags zu nutzen
  • insgesamt aber eher unverbindlichere Kontakte als auf Xing
  • marketingorientiert

Xing

  • bessere Direktansprache der Ansprechpartner
  • vertriebsorientiert

Linkedin-Features

Premium-Accounts:

Wann lohnt sich ein Linkedin Premium-Account und welche gibt es?

  • Du solltest mit dem Basis Account starten und dann ggf. auf upgraden – es gibt immer wieder Testangebote zum Sparen!
  • Premium: mit Premium Essentials starten: 7 – 9 EUR/Monat:
    • Einschränkung: man findet nur Kontakte mit zum bis 2. oder 3. Grad der Vernetzung.
  • Business: ca. 40 EUR/Monat: viel mehr Funktionen
  • Sales Navigator: 70 EUR/Monat:
    • man findet Kontakte in allen Graden, man kann sich Leads merken ohne Kontaktanfrage
    • bei Downgrade entfallen die “gemerkten Kontakte”

Was gehört in ein professionelles Linkedin Profil?

  • Titelbild anpassen auf individuelles, marketingorientiertes Foto
  • professionelles Profilbild verwenden
  • Profilslogan nutzen:
    • wird dargestellt auf Profil, auch im Feed
    • Kurz, knackig, wird abgeschnitten – den eigenen Claim verwenden

Infobereich:

  • mit Problemlösung aus Kundensicht ausfüllen
  • Verlinkungen, PDF und Videos ergänzen

Beides ist auch in der kostenfreien Version schon möglich.

Sprache:

  • deutsch bei deutscher Zielgruppe nutzen
  • es kann eine 2. Sprachvariante kann angelegt werden
  • Posts in der Sprache deines Netzwerkes verfassen
  • Unternehmensprofile können angelegt werden, Postings können aber über persönliches Profil gepostet werden – oft effektiver bei kleinen Unternehmen

Suche nach interessanten Kontakten:

  • Profil auf „vernetzen“ stellen, man kann ebenfalls auf nur “folgen” gehen.
  • Suche nach Standorten, Unternehmen, Branche, Jobtitel möglich, Einschränkung der Kontaktgrade je nach nach Free oder Premium
  • bei Kontaktanfragen immer eine persönliche Nachricht hinzufügen, max. 300 Zeichen.
  • nette Formulierung verwenden:

“Hallo, du bist in dem Bereich xxx tätig, ich mache xxx. Ich poste regelmäßig zum Thema xxx und wenn du meine Beiträge demnächst in deinem Newsfeed sehen möchtest, freue ich mich über eine Kontaktanfrage.”

Linkedin Artikel schreiben:

  1. Blogbeitrag auf eigener Website schreiben, dann warten bis zur Google Indexierung
  2. Artikel schreiben, Link angeben zum Original (Linkedin “mag” keine direkten Links)
  3. Inhalte: das Wichtigste zuerst, nach drei Zeilen muss man Artikel aufklicken
  4. Hashtags: max. 3,
    1. Unique-Hashtag für dein Business,
    1. Hashtag mit großer Reichweite,
    2. Hashtag themenspezifisch
  5. Personen erwähnen (bis zu 5 Namen)
  6. Bilder posten mit Verlinkungen
  7. Call to Action Anweisung, Frage etc.

Der Linkedin Algorithmus achtet auf Links und Kommentare und stellt mehr Beiträge in die Timeline. Reagiere auf Kommentare von anderen, dies ist besonders wichtig als Autor.

Von Michael Budde

Mein Name ist Michael Budde. Als Freelancer habe ich mich 2017 mit meiner eigenen Agentur selbstständig gemacht. Mein Ziel war es immer, mit meinem Wissen und Erfahrungen Menschen zu helfen, über den Tellerrand ihrer bisherigen Aktivitäten hinaus zu blicken. Dabei hilft mir mein Hintergrund aus mehr als 20 Jahren Berufserfahrung in mehreren Branchen und Berufsfeldern.

Eine Antwort auf „Wie kann ich Linkedin für mein Business nutzen? Ein Einstieg.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.